Neubau Musikakademie Staufen

Visualisierung der geplanten Musikakademie in Staufen
Visualisierung der geplanten Musikakademie in Staufen

Neubau Musikakademie Staufen

Dieses Leuchtturmprojekt der Amateurmusikszene stand im Fokus unseres 3. Virtuellen Mitgliederforums am 18.04.2021, zu dem die Vize-Präsidentin Dr. Petra Schneidewind den geschäftsführenden Präsidenten und Akademieleiter Christoph Karle vom BDB Bund Deutscher Blasmusikverbände e. V. (Träger des Kompetenzzentrums) gewinnen konnte. In einer interessanten Präsentation stellte er Konzept und Selbstverständnis der neuen Akademie, die Ende 2023 den Betrieb aufnehmen wird, den über 30 Teilnehmer*innen aus unseren Mitgliedsorchestern vor.

Musik für alle

Vielfalt ist auch hier das Zauberwort! So legt der Vordenker und Gestalter Christoph Karle großen Wert darauf, dass die Akademie ein Ort sein wird, der offen für die verschiedensten Altersgruppen ist, wo Amateure Profis begegnen, Instrumentalisten auf Sänger treffen, sich Dirigenten mit Pädagogen austauschen, Kammermusiker genauso herzlich willkommen sind wie große Blasmusik- oder Symphonieorchester; selbstverständlich, dass dabei auch die verschiedensten Genres ihren Platz finden. Besonders geachtet wird darauf, dass die Projekte barrierefrei gestaltet sind. In diesem Sinne versteht sich das Kompetenzzentrum umfassend als Akademie für die Musikkultur! Neben der musikalischen Arbeit legen die Macher des Akademiebetriebs einen Schwerpunkt auf überfachliche Themen, wie zum Beispiel Musikergesundheit, Musikvermittlung oder das Erlernen von Managementfähigkeiten.

Ort zum Wohlfühlen

Es bleiben keine Wünsche offen! So werden sich im Erdgeschoss neben dem Check-In- und Check-Out-Bereich Säle verschiedener Größe für Orchester- und Kammermusikarbeit sowie der Gastronomiebereich befinden. Im 1. Obergeschoss sind Seminarräume von 30 - 100 qm sowie Begegnungs- und Ausstellungsflächen vorgesehen - während das 2. und 3. Obergeschoss den Unterkünften (70 Zimmer, vom Einzel- bis zum Vier-Bett-Zimmer mit einer Gesamtkapazität von ca. 160 Betten) vorbehalten ist. Und natürlich verfügt das Haus dann über modernstes technisches Equipment.

Auf was wir uns freuen dürfen

Die Musikakademie Staufen wird mit diesem Projekt ihr Profil als Impulsgeber für Bildung und Begegnung weiter schärfen. Wenn sich dann an Tagen mit voller Auslastung bis zu 200 Menschen in den neuen Räumen begegnen, sind wir Zupfmusiker*innen Teil des Netzwerkes! So ist von Seiten des BDZ-BW geplant, dass nicht nur der Osterlehrgang in den neuen Akademieräumen eine feste Heimat finden wird. Zudem soll unsere Geschäftsstelle nach Staufen verlegt werden. Ermöglicht wird dies alles durch die langjährige vertrauensvolle Zusammenarbeit mit dem BDB, bei dem wir uns dafür ausdrücklich bedanken wollen. Wir sind uns sicher, dass auch viele Orchester und Ensembles aus dem Bereich des BDZ-BW von den Angeboten der neuen Musikakademie Staufen Gebrauch machen werden - ein attraktives Preis-/Leistungsverhältnis wurde von Christoph Karle bereits zugesichert!

Fazit: Das Land Baden-Württemberg, das den Akademieneubau mit ca. 9 Mio. Euro fördert, unterstützt damit wesentlich die Arbeit der Amateurmusik. Eine gute Investition in einen Ort der Chancen - und damit in die Zukunft von uns allen. Nutzen wir sie!

Weitere Themen des Forums waren unter anderem die Situation in der Corona-Pandemie (und die damit verbundenen Terminverschiebungen bei den Lehrgangsmaßnahmen sowie den Aktivitäten der Verbandsorchester), das Workshop-Angebot unseres Bundesverbandes zum Online-Musizieren, die kurz vor dem Abschluss stehende Neugestaltung des Konzeptes „Mitspielen in der Zukunft! Vereinsmanagement in der Amateurmusik“, mit dem der Landesmusikverband Baden-Württemberg sein Angebot nochmals professionalisiert und Informationen zu laufenden Aktivitäten des BDZ-BW-Präsidiums. Erfreuliches hatte unsere Musikleiterin Birgit Wendel zu berichten: Der zusammengefasste Regional- / Landeswettbewerb „Jugend musiziert“ konnte trotz der erschwerten Rahmenbedingungen in virtueller Form gut absolviert werden - mit zahlreichen Erfolgen für Teilnehmer*innen auf den Instrumenten Mandoline und Gitarre aus dem Bereich des BDZ-BW. Herzlichen Glückwunsch!

Thomas Gaugele

Christoph Karle
Christoph Karle

Drucken