Der BDZ

Landes­ver­band Baden-Württem­berg e.V.

Der Verband

Der Bund Deutscher Zupfmu­si­ker Baden-Württem­berg (BDZ-BW) vertritt die Inter­es­sen im Instru­men­tal­be­reich Zupfmusik – also Mando­li­nen, Mandolen, Gitarren, Bass und sämtliche Ensem­ble­for­ma­tio­nen. Dem Verband geht es dabei grund­sätz­lich darum, das Musizie­ren mit Zupfin­stru­men­ten unabhän­gig vom Niveau zu fördern. Es wird ein Forum zum Infor­ma­ti­ons­aus­tausch, zur Weiter­bil­dung und zur Kontakt­pfle­ge mit anderen Musike­rin­nen und Musikern im In- und Ausland geboten. Neben den Mitglieds­ver­ei­nen betreut der BDZ-BW koope­ra­ti­ve Mitglie­der wie Musik­schu­len, Zupfmusik-Ensembles sowie Einzel­spie­le­rin­nen und ‑spieler in Baden-Württemberg.

Das Präsidium

Das Präsidium arbeitet ehrenamtlich. 
Präsident: Arnulf von Eyb, MDL
Vizeprä­si­den­ten: Dr. Petra Schnei­de­wind, Dr. Alexander Becker, MdL
 

Unsere Mitglieds-Vereine und ‑Orchester

Zur Zeit vertritt der BDZ Baden-Württem­berg e.V. knapp 70 Vereine sowie 60 Einzel­mit­glied­schaf­ten im Land Baden-Württem­berg. Die Vereine stellen sich mit einem Kurzpor­tait vor. 

Die Landes­or­ches­ter

Die Landes­or­ches­ter sind ein Herzstück unserer Verbands­ar­beit, sie dienen der Vernet­zung und als Weiterbildungsangebot.

  • Jugend­zupf­or­ches­ter (JZO) 
  • Jugend­gi­tar­ren­or­ches­ter (JGO)
  • Das Badische Zupfor­ches­ter (BZO),
  • Das Württem­ber­gi­sche Zupfor­ches­ter (WZO)
  • Senioren Zupfor­ches­ter (SZO)

Der dreistu­fi­ge Aufbau der überre­gio­na­len Orchester sichert den Inter­es­sen­ten die Möglich­keit des „lebens­lan­gen“ Musizie­rens auf hohem Niveau.

Das Verbands­ma­ga­zin “zupfmusik-bw”

Seit 2021 ist der Zupfer-Kurier Baden-Württem­berg einge­stellt. Im neuen Medien und Kommu­ni­ka­ti­ons­kon­zept setzen wir verstärkt auf digitale Medien. Das neu Magazin “zupfmusik-bw” erscheint jährlich, ungrel­mä­ßig mit einem Themen­schwer­punkt. Die erst Ausgabe widmet sich dem Landes­mu­sik­fest Mannheim 2022.
Downloads

Downloads

Auf dieser Seite finden Sie alle Downloads und Formulare im PDF Format.
Um die Dokumente anzuzei­gen, wird der Adobe Reader oder ein anderes Programm zur PDF-Anzeige benötigt.