schriftzug-Bund deutscher Zupfmusiker - Verband Baden-Württemberg

Kurz Notiert 2019-2

Freigrenze für Zuwendungen an Vereinsmitglieder aud 60€ erhöht

Die Freigrenze für Zuwendungen an Vereinsmitglieder wurde rückwirkend zum 1. Januar 2019 auf 60 Euro erhöht. Damit leistet das Land einen weiteren Beitrag, Bürokratie abzubauen und das Ehrenamt im Land zu unterstützen.

Wenn gemeinnützige Vereine ihre Mitglieder ehren, deren Leistung würdigen oder sie zu einem gemeinsamen Ausflug einladen, müssen sie auch steuerliche Regelungen beachten. 40 Euro durften die Zuwendungen bisher maximal kosten. In Baden-Württemberg wird diese Grenze nun rückwirkend zum 1. Januar 2019 auf 60 Euro erhöht.

Bei Aufmerksamkeiten an Vereinsmitglieder wird zwischen zwei Anlässen unterschieden. Geschieht die Zuwendung aus einem persönlichen Grund wie Geburtstag, Hochzeit oder Jubiläum, darf eine einzelne Zuwendung bis zu 60 Euro kosten (bisher 40 Euro). In begründeten Einzelfällen darf diese Summe auch überschritten werden. Handelt es sich um Zuwendungen für ein besonderes Vereinsereignis wie die Weihnachtsfeier oder einen Ausflug, darf der Verein 60 Euro pro Mitglied im Jahr ausgeben (bisher 40 Euro).

 

Mandolinenclub Schwaikheim bei Jugend musiziert

Ein Gitarrentrio, bestehend aus Schülerinnen und Schülern des Mandolinenclub Schwaikheim, nahm mit gutem Erfolg am diesjährigen Wettbewerb „Jugend musiziert“ teil. Max Danielis, Mayra Dukek und Jerome Eckstein präsentierten in der Altersgruppe III ihr Programm aus sieben Stücken, darunter eines, das Mandolinenorchester-Dirigent Utz Grimminger speziell für sie geschrieben hatte, zunächst im Januar beim Regionalwettbewerb in Fellbach, wo sie mit 23 Punkten einen ersten Preis mit Weiterleitung zum Landeswettbewerb erreichten. Im Landeswettbewerb im April in Schorndorf gelang es ihnen erneut, ein gutes Ergebnis zu erspielen: Diesmal erzielten sie 21 Punkte und einen 2. Preis. Wir gratulieren den drei jungen Gitarristinnen und Gitarristen und ihrer Lehrerin Thekla Mattischeck zu diesem tollen Erfolg!

 

CD: Alon Sariel & Concerto Foscari: Rembrandt!

Dieses Album ist Alon Sariels persönliche Hommage an Rembrandt van Rijn, dessen

350. Todestages die Kunstwelt anno 2019 gedenkt. Als Lautenist hat das Niederländische Goldene Zeitalter Alon Sariel nun schon einige Zeit in seinen Bann gezogen – vielleicht gerade deshalb, weil die musikalischen Perlen jener Epoche kaum gespielt werden und sicher nicht zu dem gehören, was man als das Standardrepertoire für dieses Instrument bezeichnen kann. Ein großer Teil des Programms dieser CD ist ursprünglich Lautenmusik, denn zweifellos war die Laute das geschätzteste Instrument des Goldenen Zeitalters. Schon allein das Bildwerk dieser Zeit spricht eine deutliche Sprache: Etwa 25 Prozent aller Musikgemälde zeigen eine Laute.

Allerdings hat Sariel diesem Projekt einige Instrumente hinzugefügt – Instrumente, die sich im Niederländischen Goldenen Zeitalter großer Beliebtheit erfreuten, wie Gambe und Flöte. In den Arrangements dieser Aufnahme wird die Lautenmusik noch farbiger. Zudem wollte Sariel Spielraum für Improvisation schaffen, damals ein wesentliches Element in der Musik – auch die heutigen Musiker lassen ihrer Phantasie freien Lauf, mit einem Gemälde von Rembrandt vor Augen.

Alon Sariel (Laute) & Concerto Foscari: Elisabeth Champollion (Flöte), Fredrik Hildebrand (Viola da Gamba), Claudius Kamp (Flöte/Dulzian), Paweł Miczka (Violine/Viola), Leopold Nicolaus (Violine)

 

Kurz Notiert 2019-1

Der Flotte Zupfer wird 40 Jahre

Theo Hüsgen sammelt für den „Flotten Zupfer“ monatlich Fachinformationen, Ausschreibungen, Termine aus NRW und lässt sich nicht zuletzt eine Mandola-Karikatur einfallen. Dieses Jahr wird der „Flotte Zupfe“ 40 Jahre. Wir gratulieren, weiter so!

http://www.bdz-nrw.de/index2.htm

 

Pro Musica-Plakette

Vor ca. 100 Jahren war in Deutschland die Gründungszeit vieler Zupforchester. In nächster Zeit qualifizieren sich zahlreiche Orchester des BDZ zu der ehrenvollen Auszeichnung mit der „Pro-Musica-Plakette“. Die „Pro-Musica-Plakette“ wurde im Jahre 1968 durch den Bundespräsidenten Heinrich Lübke als Auszeichnung für Vereinigungen von Musikliebhabern gestiftet, die sich in langjährigem Wirken besondere Verdienste um die Pflege des instrumentalen Musizierens und damit um die Förderung kulturellen Lebens erworben haben. Die „Pro-Musica-Plakette“ wird frühestens anlässlich des 100-jährigen Bestehens einer Musikvereinigung auf deren Antrag durch den amtierenden Bundespräsidenten verliehen.

Voraussetzung für die Verleihung ist der Nachweis, dass sich die Musikvereinigung in ernster und erfolgreicher musikalischer Arbeit der Pflege der instrumentalen Musik gewidmet und im Rahmen der örtlich gegebenen Verhältnisse künstlerische oder volksbildende Verdienste erworben hat. Eine nachträgliche Verleihung bei einem über 100-jährigen Bestehen ist selbstverständlich ebenfalls möglich.

Die Antragsteller schicken bis spätestens 30. Juni im Jahr vor dem Jubiläum ihre Unterlagen an die Geschäftsstelle ihres zuständigen Fachverbandes, bei uns an den Bund Deutscher Zupfmusiker. Diese bestätigt die Richtigkeit und Vollständigkeit des Antragsund übersendet die gesamten Unterlagen bis 30. September im Jahr vor der Verleihung an den Bund Deutscher Orchesterverbände (BDO)

Genaueres finden Sie im Internet unter: www.orchesterverbaende.de.

 

Bundesjugendorchester

Im Jahr 2019 werden gleich zwei neue Bundesjugendorchester gegründet:

Das Bundesjugendzupforchester (BJZO) hat als Projektziel, ein leistungsorientiertes Orchester zusammenzustellen, in welchem sich Musiker im Alter von 16 - 28 Jahren aus ganz Deutschland begegnen, austauschen und gemeinsam Musik auf höchstem Niveau machen können. Es gründet sich in einer Arbeitsphase vom 12.-17. August in Schloss Ascheberg und wird beim Konzert unter der Leitung von Lisa Hummel am Freitag 16. August in Bad Segeberg zum ersten Mal zu hören sein. Kontakt über Charlotte Kaiser und Clara Weise: E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Das Bundesjugendgitarrenorchester (BJGO).richtet sich an hochqualifizierte junge Gitarristinnen und Gitarristen, wie Preisträger vom Bundeswettbewerb „Jugend musiziert“ oder anderer Wettbewerbe sowie an Studierende an deutschen Musikhochschulen im Alter von 16 – 25 Jahre. Im Team sind Karoline Laier, Stefan Jenzer und Thomas Müller-Pering. Die erste Arbeitsphase ist für den 3.-6. Oktober 2019 an der Thüringer Landesmusikakademie Sondershausen geplant. Weitere Information: www.bundesjugendgitarrenorchester.de

 

Artemandoline für den Classical Music Award nominiert

Das Ensemble „Artemandoline“ wurde bereits zum zweitenmal für den Classical Music Award nominiert. Das erste Mal vor zwei Jahren mit der CD „Sospiri d’amanti“ mit der Sängerin Nuria Rial, jetzt 2019 mit der neuen CD „Concerti Napoletani per Mandolino“ (Paisiello - Giuliano - Caudioso – Cecere) bei Sony, Deutsche Harmonia Mundi.

Juan Carlos Muñoz und Mari Fe Pavón haben ihr Leben lang mit der Suche und Wiederbelebung verschollener und vergessener Meisterwerke des Mandolinenrepertoires verbracht. Und sie geben sich nicht zufrieden mit der simplen Präsentation ihrer Funde als quasi „Musik-Archäologen“, sondern wollen diese einer breiten Öffentlichkeit auf dem Wege einer aus ihrer Sicht unverzichtbaren Wechselwirkung im Kommunikationsgefüge zwischen Interpreten, Komponisten und Zuhörern vorstellen.

Sehr schnell wurden dem Ensemble seitens der Kritiker Preise in Anerkennung seiner künstlerischen Arbeit zugesprochen, und es wurde von Seiten der Öffentlichkeit geradezu enthusiastisch gefeiert, weil die Konzertauftritte immer neue Impulse bezüglich Werkauffassung und musikalischer Ausdeutung der Werke des 17. und 18. Jahrhunderts vermitteln. Die Mitglieder von „Artemandoline“ widmen ihre Zeit und Talente mit großem Engagement der Wiederbelebung des Mandolinenspiels im allgemeinen Musikleben. Dabei partizipieren sie an der gegenwärtigen Expansion des weltweiten Interesses an Barockmusik ebenso wie sie von ihrer Unterrichtstätigkeit an Musikkonservatorien, ihre Meisterklassen, Konzerte und Publikationsaktivitäten profitieren. Das Ensemble „Artemandoline“ gehört zu den Pionieren in dieser Domäne, deren internationale Reputation in Vergessenheit geraten war und die sich anschickt, diese erfolgreich zu reaktivieren.

 

Kurz Notiert 2017-03

Durch die Blume: Telemann auf Mandoline die neue CD von Alon Sariel

Anlässlich des 250. Todestages präsentiert der Mandolinist Alon Sariel eine vielseitige Zusammenstellung aus dem einzigartigen Oeuvre des Komponisten Georg Philipp Telemann. Gemeinsam mit seinem Ensemble Concerto Foscari spielt er Repertoire, das in dieser musikalischen Form erstmals zu hören ist.

Helmut Funk 98Sommerrätsel: Sind dies die DREI MUSKETIERE mit D’ARTAGNAN oder die BW ZUPFER-OLDIES

333 Jahre bringen diese Herren auf dem Foto. Von links: Alois Becker 74, Günther Ertle 76, Helmut Funk 98, Günther Kiefer 85.
Das Foto entstand anlässlich der Geburtstagsgratulation zum 98ten beim Ehrenvorsitzenden Prof. Funk. Die schriftlichen Glückwünsche von BDZ-Präsident Arnulf Freiherr von Eyb sowie ein abendliches Ständchen der Mandolinata Mannheim unter Leitung von Arnold Sesterheim rundeten die Feier ab. Übrigens, falls noch nicht bekannt: ZUPFMUSIK hält JUNG!

Alois Becker

Nachruf: Dr. Peter Selbach † 13. Juni 2017

Peter Seelbach und Alois Becker 1988

Nach kurzer, schwerer Krankheit verstarb am 13. Juni 2017 im Alter von 75 Jahren der Leitende Ministerialrat a. D. Dr. Peter Selbach. Er wirkte von 1972 – 2007 im Kultus- und Wissenschaftsministerium Baden-Württemberg und hat sich in dieser Zeit besondere bleibende Verdienste um die Laienmusik in Baden-Württemberg erworben. Auch seinem Eintreten für die Zupf-musik verdanken wir z.B. die Finanzierung und Gründung des Jugendzupforchesters Baden-Württemberg i.J. 1980, die Anerkennung und Zulassung der Mandoline bei der fachpraktischen Prüfung zum Abitur 1981, die Harmonisierung und staatliche Anerkennung der Ausbildungs- und Prüfungsordnung für Dirigenten und Ausbilder, die Einführung der Förderpauschale für Dirigenten und Chorleiter 1987 als erstem Bundesland im Bundesgebiet und die Mitwirkung bei der BW-Kunstkonzeption 1990 und in der Folge die Gründung des Jugendgitarrenorchesters BW. Die Laienmusik in Baden-Württemberg, im Besonderen auch die Zupfmusik werden ihm stets ein dankbares, ehrendes Gedenken bewahren.

Alois Becker, Ehrenpräsident BDZ, LV B.-W.

Foto: Peter Seelbach und Alois Becker 1988, Verleihung der BDZ Verdienstmedaille

BDZ Eurofestival Zupfmusik 10.05 – 13.05.2018

Bereits am 09.05. ab 16 Uhr ist das Festivalbüro bereit zum Einchecken für alle aktiven Teilnehmer. Am Mittwochabend wird auch bereits die öffentliche Generalprobe des Musiktheaters stattfinden: „The Magic Lute“ von Robert Hartung, mit dem LandesjugendZupforchester Thüringen unter der Leitung von Daniela Heise. Das Eröffnungskonzert ist dann am 10.05.2018 um 10:30 Uhr mit der SAP Sinfonietta, Wiesloch und Prof.Thomas Müller-Pering u.a. mit dem „Concierto de Aranjuez“. http://www.eurofestival-zupfmusik.de/ Bündnis für Bildung Informationen für die 2. Phase des Bündnis für Bildung erhalten sie hier http://www.orchesterverbaende.de/ „Bündnis für Bildung“. Die BDO, also auch wir als BDZ, sind wieder am Start.

Beethovenjahr 2020

Das Beethovenjahr 2020 naht. Befassen sie sich heute schon mit den umfangreichen Fördermaßnahmen die dieses Thema bietet. Der deutsche Musikrat informiert nun ausführlich hier http://www.bthvn2020.de Der nächste Deutsche Orchester Wettbewerb (DOW) im Mai 2020 steht ebenfalls im Zeichen des 250. Geburtstages von Ludwig van Beethoven. Die Landesausscheidungen sind wieder ab Sommer 2019. https://www.musikrat.de/dow/

Terzgitarre

Altershalber eine hochwertige Terzgitarre abzugeben, gebaut anno 1976 von Gerold Karl Hannabach, Decke aus Alpenfichte, Boden und Zargen aus ostindischem Palisander. Das Instrument hat weder Beschädigungen noch Gebrauchsspuren und einen kräftigen und schönen Klang. Telefon 02054 970625, E-Mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.">Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

Hans Gräf

BDZ-Ehrungen

25 Jahre – Ehrennadel in Silber

  • Christa Gründel, Brühl
  • Edith Gutekunst, Brühl
  • Andreas Kreuzer, Brühl
  • Andrea Schmahl, Brühl
  • Petra Winkler, Brühl

 

Kurz Notiert 2018-1

Der BDZ trauert um Walter Neugebauer

Der Träger der BDZ Verdienstmedaille in Gold und Ehrenmitglied des Landesverbandes Berlin verstarb am 26.11.2017 im Alter von 87 Jahren. Neugebauer war einer der wichtigsten Mandoline Protagonisten in der ehemaligen DDR. Wir werden Walter Neugebauer gerne in Erinnerung behalten und ihm stets im Kreise unserer Gemeinschaft ein ehrendes Gedenken bewahren.

Mit stillem Gruß 

Dominik Hackner, Vizepräsident

 

Einen Artikel „Walter Neugebauer zum 70.Geburtstag“ finden Sie im ZUPFMUSIK Magazin 3/200 bzw. online unter http://www.mandoline.de/artikel/neugebauer.htm

 

Rüdiger Grambow wird Ehrenmitglied des Deutschen Musikrats

Nach mehr als 30 Jahren Gesamttätigkeit für den Deutschen Musikrat hört BDO-Ehrenmitglied Rüdiger Grambow als Präsidiumsmitglied des Deutschen Musikrats auf. Bei der Generalversammlung am 21. Oktober im Berliner Abgeordnetenhaus wurde er in Anerkennung seiner Verdienste zum Ehrenmitglied gewählt. BDO-Präsident Ernst Burgbacher: „Ich bin Rüdiger Grambow für sein langjähriges Wirken als Vertreter des Amateurmusizierens im Deutschen Musikrat äußerst dankbar. Wie kaum ein anderer hat er über viele Jahre hinweg dafür gesorgt, dass das Amateurmusizieren im Deutschen Musikrat den ihm zustehenden Stellenwert bekam.“

BDZ Eurofestival Zupfmusik 10.05-13.05.2018:

Bereits am 09.05. ab 16 Uhr ist das Festivalbüro bereit zum Einchecken für alle aktiven Teilnehmer. Am Mittwochabend wird auch bereits die öffentliche Generalprobe des Musiktheaters stattfinden. "The Magic Lute" von Robert Hartung, mit dem LandesjugendZupforchester Thüringen unter der Leitung von Daniela Heise.

Das Eröffnungskonzert ist dann am 10.05.2018 um 10.30 Uhr mit der SAP Sinfonietta Wiesloch und Prof. Thomas Müller-Pering u.a. mit dem "Concierto de Aranjuez".

http://www.eurofestival-zupfmusik.de/ 

 „Akademien für Alle“ 

- Landesmusikverband unterzeichnet Kooperationsvereinbarung mit den Blasmusikverbänden

Der Landesmusikverband Baden-Württemberg (LMV) hat mit dem Bund Deutscher Blasmusikverbände (BDB) und dem Blasmusikverband Baden-Württemberg (BVBW) eine Kooperationsvereinbarung zu Planung, Bau und Betrieb der Akademien für die Amateurmusik in Staufen und Plochingen unterzeichnet. Die Vereinbarung fixiert die Absicht zur Zusammenarbeit aller im LMV zusammengeschlossenen Amateurmusikverbände in Bezug auf die Akademieneubauten. Für diese hatte der Landtag von Baden-Württemberg 2017 einen einmaligen Investitionskostenzuschuss des Landes in Höhe von insgesamt 18 Millionen Euro beschlossen (LMV berichtete).

Dass die gesamte Amateurmusik in Baden-Württemberg von den beiden neuen Akademien und deren Angeboten profitieren soll, haben sowohl das Land Baden-Württemberg als auch der LMV und die beiden Blasmusikverbände im LMV wiederholt betont. Mit der im Oktober unterzeichneten Kooperationsvereinbarung wird dieses Ansinnen nun konkretisiert. Für seine Mitgliedsverbände wurde und wird der LMV bereits in der Planungsphase der Akademieneubauten und bei der Erstellung des inhaltlichen Konzepts einbezogen und die speziellen Interessen aller Verbände werden berücksichtigt. Außerdem erhalten beispielsweise alle Mitglieder des LMV vor Fixierung des Raumplanes die Möglichkeit, sich langfristig als Nutzer oder Mieter in der jeweiligen Akademie zu etablieren. Und auch in Bezug auf die Nutzerkosten werden der LMV und seine Mitgliedsverbände sowie deren Mitgliedsvereine den Musikvereinen der beiden Akademiebetreiber gleichgestellt.

„Mit der Kooperationsvereinbarung haben wir einen weiteren wichtigen Schritt in Richtung Zukunftsorientierung im Kompetenznetzwerk Amateurmusik erreicht“, freut sich LMV-Präsident Christoph Palm, „nun gilt es, das Papier mit Leben zu füllen.“

BDZ-Ehrungen

 

60  Jahre – Ehrenbrief

Hilde Neher               Rechberghausen

 

50  Jahre – Ehrenbrief

Karl-Heinz Bühler     Rechberghausen

Barbara  Hamhaber   Ötigheim

Kurt    Kühn                   Ötigheim 

 

40  Jahre – Ehrennadel in Gold

Heidrun  Burkart         Ötigheim

Petra von Rotberg      Ötigheim

Simone  Weygoldt      Weinheim

Ulrich   Mayer               Weinheim

 

25  Jahre – Ehrennadel in Silber

Jens   Walter               Weinheim

Armin  Weber              Ötigheim

Martin  Wieland          Ötigheim

Markus  Wittig             Ötigheim

 

 

Kurz Notiert 2015-01

Haftpflichtversicherung

Über die Mitgliedschaft im BDZ besteht für die Mitgliedsorchester eine Haftpflichtversicherung. Auf der BDZ- www.bdz-online.de ist ein Informationsblatt mit den Versicherungsbedingungen veröffentlicht.

Letztes "Concertino" Magazin erschienen

Rüdiger Grambow, Ehrenpräsident des BDZ und seit 30 Jahren Herausgeber des Fach-Magazins "Concertino", beendet mit der Ausgabe 4/2014 seine Tätigkeit. Das "Concertino" war bis zur Ablösung durch „!Auftakt“ vorletztes Jahr nicht nur das Verbandsorgan des BDZ sondern auch ein gewichtiges Fachblatt der Musikbranche. Herzlichen Dank Rüdiger Grambow und Frau Simone für den jahrzehntelangen fachkundigen Service.

"UPGRADE mandolin+guitar"

nennt sich das Festival der Mandoline, das der Verein zur Förderung der Zupfmusik e.V. Berlin für die Zeit vom 25.09. bis 27.09.2015 plant. Die Veranstalter möchten einen Treffpunkt in Berlin bieten, zu dem bekannte Größen der Zupfmusikszene aus aller Welt eingeladen sind (z.B. Avi Avital – Israel, Carlo Aonzo – Italien, Brian Oberlin – USA, Duo Trekel-Tröster – Deutschland u.v.m.). Mit hochkarätigen Konzerten und interessanten Workshops will man neue Akzente setzen und ein eindrucksvoller Botschafter für die Zupfmusik sein. Berlin ist eine Reise wert!

www.mandolin-upgrade.eu

Herbert Baumann 90 Jahre alt

In den Archiven der Zupforchester befinden sich zahlreiche Werke für Zupforchester von Herbert Baumann. Anlässlich des 90. Geburtstags am 31.07.2015 kann jedes Ensemble, jedes Orchester für Werkaufführungen innerhalb Deutschlands Zuschüsse beantragen. Die Zuschüsse sind werkabhängig und bewegen sich zwischen € 50,- und € 150,-. Ein formloser Antrag vor und die Einreichung des Konzertprogramms nach der Aufführung genügen. Die Idee kommt von der Herbert-Baumann-Stiftung, Friedrich-Stein-Str.10, 97421 Schweinfurt. Fon 09721 / 2019010, Vorsitzender Gerhard Vogt.

BDZ Logo RGB kl

 logo bw

Impressum